Schwere Unwetter überfluten Fladnitztal

Sintflutartige Regenfälle bescherten den Feuerwehren im gesamten Bezirk unzähliche Hochwassereinsätze. Die Feuerwehr Statzendorf wurde am Montag, den 4. Juni um 17:46 Uhr zum ersten Unwettereinsatz alarmiert.

In Statzendorf galt es mehrere Einsatzstellen abzuarbeiten. Im Feuerwehrhaus wurde die Einsatzleitung eingerichtet um die Schadstellen zu koordinieren. Unter anderem galt es Keller auszupumpen und Straßen zu sperren. An der L100 drohte eine Fahrbahn abzurutschen. Aufgrund der enormen Wassermassen innerhalb kürzester Zeit wurden sämtliche Straße unpassierbar. Dies stellte einige Fahrzeuglenker vor große Herausforderungen. 

 

Die Sonderpumpe mit einer Förderleistung von 200 Kubikmeter pro Stunden wurden in den späten Abendstunden von den Einsatzkräften in Herzogenburg angefordert. Hier galt es einen Weinkeller auszupumpen. Immer wieder galt es auch im Ortsgebiet und den Katastralgemeinden kleinere Einsätze abzuarbeiten. Die Feuerwehr Statzendorf stand bis weiter nach Mitternacht im Hochwassereinsatz.